Aktuelles

zurück

19.10.2018

SV Hotel

Grundsteinlegung für das Courtyard Freiburg (D)

Mit dem Courtyard Freiburg entsteht im Breisgau (D) ein neues von SV Hotel betriebenes Haus – der erste Neubau im Südwesten Deutschlands. Und der Architekt ist kein Unbekannter: Hadi Teherani. Der in Hamburg lebende Planer hat sich mit Projekten in der Hafencity in Hamburg und im Humboldthafen in Berlin einen Namen gemacht, Wohn- und Geschäftsgebäude zwischen Moskau und Mumbai errichtet und ist immer wieder mit neuen, schicken Ideen im Gespräch. Nun entsteht im Volksbank-Areal in Freiburg ein neues Quartier. «Wir freuen uns sehr, nach den positiven Erfahrungen mit unseren drei bestehenden Courtyard-Hotels ein weiteres Haus mit einem frischen und neuen Konzept zu lancieren», sagt Beat Kuhn, Managing Director von SV Hotel. Die Grundsteinlegung erfolgte am 24. Oktober im Beisein von Martin Horn, dem Oberbürgermeister der Stadt Freiburg.

Nicht nur das Courtyard Hotel, das von SV Hotel betrieben wird, kommt auf dem Freiburger Areal mit 156 Zimmern unter, sondern auch die Volksbank selbst, Büros, Geschäfte und ein Erweiterungsbau für eine Schule. Eine gute Mischung, die für spannende Begegnungen sorgen wird. Architektonisch plant Teherani die verschiedenen Akteure in versetzt angeordneten Kuben unterzubringen. Gegenüber dem Hauptbahnhof wird das Ensemble der neue Eingang zur Innenstadt, historischen Altstadt und der Fußgängerzone bilden und ist somit an bester Lage domiziliert.

 

Courtyard in Freiburg mit neuem Konzept

«Teil dieses interessanten Projekts zu sein, ist für uns eine spannende Aufgabe», sagt Beat Kuhn. Mit der Grundsteinlegung geht es nun richtig los auf dem Areal, das einen komplett neuen Look erhält. Im Laufe des Jahres 2021 werden wir die Türen für die ersten Gäste öffnen können. Das Courtyard richtet sich in erster Linie an Geschäftsreisende, die sowohl Komfort als auch einen hochwertigen Service wünschen. Das Hotel geht im Breisgau, passend zum frischen Look, auch mit einem neuen Konzept an den Start: Das neue Courtyard steht für moderne Annehmlichkeiten mit einladender Public Area und spricht deshalb auch Gäste an, die Freiburg entdecken möchten. SV Hotel managt bereits erfolgreich drei Courtyard-by-Marriott-Hotels in Basel, Zürich und München.

 

Architektur und Design zum Wohlfühlen

Hadi Teherani und SV Hotel – das ist eine Kooperation, die ausgezeichnet passt, meint Kuhn. Und die nicht nur in Freiburg funktioniert, sondern auch beim neuen Moxy Hotel und Residence Inn in Frankfurt, die kurz vor der Eröffnung stehen. Denn ohne Design und gute Architektur funktioniert heute ein Hotel nicht mehr, egal, in welchem Preissegment es angesiedelt ist. «Unsere Gäste sind von uns gewohnt, dass sie ein erstklassiges und schickes Produkt bekommen. Und genau das wird auch in Freiburg entstehen.»

 

Mit der Volksbank und der STRABAG Real Estate GmbH (SRE) hat SV Hotel zwei weitere starke Partner zur Umsetzung des Projekts an der Seite. Mit der STRABAG Real Estate GmbH (SRE) arbeitet SV Hotel bereits bei den Hotelprojekten in Frankfurt, Freiburg und Bremen erfolgreich zusammen. Mit der Volksbank verbinden alle die gemeinsamen Werte Qualität und Nachhaltigkeit.

Für weitere Auskünfte:

SV Hotel: Manuela Stockmeyer, Group Communications Manager

Telefon +41 43 814 11 23, Mobile +41 79 201 82 20, manuela.stockmeyer@sv-group.ch

 

Marriott International: Astrid Scheppelmann, Uschi Liebl PR

Telefon +49 897 24 02 92 23, as@liebl-pr.de

Über SV Hotel: SV Hotel gehört zur SV Group – eine innovative Gastronomie- und Hotelmanagement-Gruppe mit den fünf Geschäftsfeldern Gemeinschaftsgastronomie, Hotel, öffentliche Gastronomie, Spital- und Heimgastronomie und Eventcatering. Der Sitz der Unternehmung liegt in Dübendorf (CH). Als Franchisenehmerin betreibt SV Hotel die Marriott-Marken Courtyard, Residence Inn, Renaissance und Moxy in der Schweiz und in Deutschland. Zudem gehören individuelle Hotels in Bern (La Pergola) und in Olten (Amaris) zum Portfolio. Zwölf weitere Hotelprojekte sind zurzeit in der Planung. Es handelt sich hierbei um Moxy Hotels in Bremen, Hamburg, Düsseldorf Airport und City, Lausanne und Bern, einem Courtyard in Freiburg sowie um je zwei Marken (Moxy und Residence Inn) in München und Frankfurt sowie ein Extended Stay Hotel in Bern. Die Eröffnungen finden in den nächsten drei Jahren statt. - www.sv-hotel.chwww.sv-group.com

Marriott International Inc. ist der grösste Hotelkonzern weltweit mit mehr als 5’700 Häusern in über 110 Ländern. Das Portfolio umfasst direkt und als Franchise betriebene Hotels sowie lizensierte Timeshare-Anlagen unter dem Dach 30 führender Marken: Bulgari Hotels and Resorts®, The Ritz-Carlton® und The Ritz-Carlton Reserve®, St. Regis®, W®, EDITION®, JW Marriott®, The Luxury Collection®, Marriott Hotels®, Westin®, Le Méridien®, Renaissance® Hotels, Sheraton®, Delta Hotels by MarriottSM, Marriott Executive Apartments®, Marriott Vacation Club®, Autograph Collection® Hotels, Tribute PortfolioTM, Design HotelsTM, Gaylord Hotels®, Courtyard®, Four Points® by Sheraton, SpringHill Suites®, Fairfield Inn & Suites®, Residence Inn®, TownePlace Suites®, AC Hotels by Marriott®, Aloft®, Element®, Moxy Hotels® und Protea Hotels by Marriott®. Zum Unternehmen gehört ausserdem das preisgekrönte Bonusprogramm Marriott Rewards® inklusive The Ritz-Carlton Rewards® und Starwood Preferred Guest®. Die Konzernzentrale befindet sich in Bethesda, Maryland/USA. Für weitere Informationen zu Marriott International sowie Reservierungen bitte hier clicken: http://www.marriott.com. Aktuelle Unternehmens-News und Hintergrundinformationen zu Marriott International, Inc. sind unter http://www.marriottnewscenter.com abrufbar.

Courtyard by Marriott: In den Häusern der Marke Courtyard by Marriott werden bestmögliche Anbindung, Produktivität und Balance groß geschrieben. Intuitives Serviceangebot und Design erfüllen den Wunsch der Gäste sowohl nach Vielfalt als auch nach Einflussnahme. Mit mehr als 1.000 Standorten in knapp 50 Ländern ist Courtyard by Marriott Partner des preisgekrönten Bonusprogramms Marriott Rewards®, zu dem auch The Ritz-Carlton Rewards® gehört. Auf members.marriott.com können Mitglieder ihre Konten mit Starwood Preferred Guest® verbinden. Elite-Status und Punkte sind übertragbar. Weitere Informationen oder Reservierungen unter courtyard.marriott.com, auf Facebook, unter @CourtyardHotels auf Twitter und auf Instagram

Hadi Teherani – 1954 in Teheran geboren, aufgewachsen in Hamburg – ist ein äußerst produktiver und vielseitiger, international ausgezeichneter deutscher Architekt und Designer. Seine Arbeit vollzieht sich in jeder Beziehung grenzüberschreitend, jenseits von Nationalitäten und Fachdisziplinen. Die Projekte zielen auf atmosphärische Ausstrahlung, emotionale Eindringlichkeit und eine ökologisch fundierte Nachhaltigkeit, die schon im Entwurf angelegt wird. Der erste „grüne“ Bahnhof Deutschlands am Frankfurter Flughafen und die Kölner Kranhäuser am Rheinufer sind wie viele internationale Projekte zu weithin wirksamen Landmarken geworden. In der ungewöhnlich weit reichenden Kompetenz von der Architektur über den Städtebau bis zu Interior und Produkt Design gelingen Kompositionen, in denen alle Elemente harmonisch zusammenwirken. Abu Dhabi, Berlin, Dubai, Hamburg, Istanbul, Kopenhagen, Rom und Teheran gehören zu den Metropolen, für die geplant wird, wie Moskau und Mumbai. Das E-Bike, der Konferenztisch (Thonet), Ledersitzmöbel (Walter Knoll), eine modulare Küche (Poggenpohl), Leuchten (Zumtobel/Louis Poulsen), Showrooms und Flagship Stores (Kiton) gehören ebenso zum Werkverzeichnis wie Hochhäuser, Unternehmenszentralen, Behörden, Einkaufswelten, Börsen, Bahnhöfe, Schulen und Universitäten. In den letzten Jahren sind vor allem innovative Konzepte für einen nachhaltigen urbanen Wohnungsbau entwickelt und realisiert worden. www.haditeherani.com

Bildlegende von links nach rechts:

  • Gerald Lanzenberger, techn. Direktionsleitung Karlsruhe, Ed. Züblin AG
  • Hadi Teherani, Hadi Teherani Architects GmbH, Hamburg
  • Dietfried Scherer, Stiftungsdirektor Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg
  • Martin Horn, Oberbürgermeister Stadt Freiburg
  • Beat Kuhn, Managing Director, SV Hotel AG, Dübendorf
  • Uwe Barth, Vorstandssprecher der Volksbank Freiburg
  • Johannes Baumgartner, Stiftungsdirektor Breisgauer Katholischer Religionsfonds